Ein Fund vom Meer

05. Juni 1923

20:00 Uhr in Barmberg einem Stadtviertel Hamburgs. Joseph Hansen, Johannes Berentzen und ein gewisser Herr Müller stehen im Erdgeschoß des Hauses, in der sich die Wohnung von Malte Griebsen befindet. Schnell bemerkt die Gruppe, dass hier etwas nicht stimmt und bringt die anderen Hausbewohner dazu, die Polizei zu rufen.
In der Wohnung angekommen eilen die Männer hoch in die Dachwohnung. Im ersten Zimmer steht ein Tisch mit mehreren Holzfiguren darauf. Unter den Figuren befinden sich drei sehr fein gearbeitete Schnitzereien derselben Frau. Herr Müller stürmt weiter durch die Tür und wird von Malte Griebsen unter Beschuss genommen. Herr Müller kann sich gerade noch hinter den Türrahmen retten. Nachdem Malte den letzten Schuß seines Revolvers verschossen hatte, betrat Herr Müller erneut das Zimmer. Malte lag nun kopfüber auf dem Schreibtisch. Wütend ging Herr Müller auf Malte zu und zog seinen Kopf vom Schreibtisch hoch. Leere Augenhöhlen starrten Herr Müller an – das war zuviel für den jungen Mann. Er setzte seinen Revolver an den Kopf von Malte Griebsen und leerte sein Magazin.
Die beiden anderen Männer, die in diesem Moment den Raum betraten, waren geschockt. Johannes floh panisch aus dem Raum, Joseph und Herr Müller durchsuchten die Wohnung. Die beiden fanden dabei die Zunge von Malte, die in einem Glas auf dem Schreibtisch stand. Desweiteren fanden sie noch einige unvollständige Briefe, alle adressiert an eine “Annette”. Unter dem Schreibtisch fanden sie eine mit brackigem Wasser beschmutzte Bleistatue. Joseph suchte den Raum weiter nach Spuren ab, als er auf dem Boden Blutspuren fand. Diese führten in einen Bereich des Raumes, in dem teils unvollständige Möbelstücke lagen. Joseph trat näher heran, als ihn ein Blasrohrpfeil an der Brust traf. Ein älterer bärtiger Mann sprang hinter den Möbelstücken hervor und durch das geöffnete Dachfenster hindurch. Joseph und Herr Müller sprangen hinter dem Mann durch das Fenster, dieser rettete sich aber durch einen beherzten Sprung in einen Baum. Herr Müller rannte direkt aus der Wohnung, wurde dabei aber von Johannes aufgehalten, der die Tür raus in den Flur zuhielt. Herr Müller schoss auf die Tür worauf Johannes den Weg freigab. Als Herr Müller an Johannes vorbeizurennen versuchte, wollte Johannes Herr Müller eine Bratpfanne über den Kopf ziehen, er verfehlte aber und im Gegenzug schoss Herr Müller ihm eine Kugel in den Bauch. Derweil konnte Joseph sehen, wie der bärtige Mann von einem Auto angefahren wurde und dabei mehrere Meter durch die Luft flog. Herr Müller erreichte zur selben Zeit die Straße. Er rannte sofort auf den am bodenliegenden Mann zu. Er war tot!
Herr Müller durchsuchte den Mann und nahm alles mit was er für wertvoll oder interessant erachtete. Darunter befand sich ein Lederbeutel mit Blasrohrpfeilen, etwas Geld und ein Schlüssel. Kurz darauf traf die Polizei ein. Hier trennten sich die Wege der drei. Herr Müller tauchte erstmal unter, Joseph wurde erstmal von der Polizei verhört und nach der Befragung ging er zurück auf sein Boot! Johannes wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.

View

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.